7.6.-9.6. – Ruhetag in Revelstoke, Salmon Arm und Kamloops

Der Ruhetag in Revelstoke war bitter nötig. Die 150km über den Rogers Pass haben mir am Ruhetag und auf dem Weg nach Salmon Arm ganz schön in den Beinen gesteckt. Am Ruhetag habe ich Revelstoke noch etwas erkundet. Erstmal ausgeschlafen und dann ab auf den Farmers Market – der leider etwas enttäuschend war. Ziemlich klein für deutsche oder Karlsruher Verhältnisse. Ein Gemüsestand, sehr viel Honig, drei oder vier Kunststände. Das war’s. Danach ein dickes Frühstück und dann ging die Futterei auf dem Campingplatz weiter, um in einer riesigen Portion Nudeln abends zu gipfeln.
Gestern ging es weiter nach Salmon Arm. Hauptsächlich hoch und runter. Die Landschaft hat zwischendurch fast schon an den Schwarzwald erinnert. Der Shuswap Lake war dann endlich mal wieder was sehr schön anzuschauendes. Ein riesiger See, viele Partyboote, viele sehr schicke Häuser, viele dicke Autos…Der eigentlich Plan war es, nur bis Sicamous zu fahren, aber weil es ziemlich gut lief (fast nur bergab) bin ich bis hinter Salmon Arm weitergeradelt, d.h. eine Etappe gespart und einen Tag in Vancouver gewonnen. Die Nacht war eher unruhig. Konnte man fast erwarten mit Bahngleisen 5m hinter dem Zelt. Und dem Highway 20m dahinter. Blöderweise gab es kein drinking water, aber dafür war die Nacht sehr billig und das Zelt stand fast am Strand. Die Managerin war auch sehr witzig. Eine kanadische Aussteigerin um die 40, die Ewigkeiten durch Kanada getourt ist und sich dann irgendwann den Campingplatz zugelegt hat. Gab auch gut Rabatt,  nachdem ich ihr von meiner Tour erzählt habe 🙂
Heute Morgen ging es weiter nach Kamloops. Die Landschaft hat sich mittlerweile extrem geändert. Nur noch Hügel, eher spärlicher Bewuchs, und viel dichter besiedelt. Die 100km waren in 5 Stunden geschafft, obwohl es morgens noch ziemlich schlecht lief. Kamloops an sich ist tatsächlich ziemlicher Mist mit dem Fahrrad.  Haufenweise gravel auf dem Seitenstreifen, relativ viel Verkehr…aber hat alles geklappt. Morgen wird es spannend, weil der Highway eigentlich für Radler gesperrt ist. Aber 40km Umweg für 3km gesperrte Highway? Ist doch bescheuert… Dann lieber etwas schneller radeln und hoffen, dass es niemand mitbekommt.
Heute Nacht ist mangels Campingplatz AirBnB angesagt, bei Yvonne, einer Künstlerin, die von ihren Kindern bei AirBnB angemeldet wurde, weil sie meinten, dass ihre Bilder allein nicht genug Geld einbringen. Ich bin ihr erster Gast. Wunderschönes Haus direkt in Downtown Kamloops. Jetzt gerade gibt’s im Noble Pig Jerk Chicken und ein Bier aus der Hausbrauerei. Falls mal jemand hier ist: Das Essen ist richtig gut, und das Bier ebenfalls.

Ein Gedanke zu „7.6.-9.6. – Ruhetag in Revelstoke, Salmon Arm und Kamloops“

  1. Hallo Jonas,
    klingt so als hättest Du viel Spaß gehabt.Schade ,dass mir das mit den Leuten aus Salmon Arm nich früher eingefallen ist.Sie hätten bestimmt den Grill angeworfen und Dir ein kostenloses Nachtlager angeboten!
    Noch gute Fahrt und hoffentlich hast Du die 4 km Highway ohne aufzufallen geschafft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.