14.6. – Whistler

Heute war endlich mal richtiger Faulenztag. Das Rad kein einziges Mal angeschaut, und stattdessen mit dem Bus vom Hostel in die Stadt gefahren. Whistler ist eine interessante Mischung aus Menschen mit zu viel Geld und extrem vielen Mountainbikern. 100$ waren mir dann aber zu viel, obwohl man eigentlich hätte fahren gehen sollen. Naja, nächstes Mal vielleicht. Stattdessen gab’s gutes Essen im Hot Buns nachmittags und dem Mongolian Stirfry abends. War extrem gut…Wer mal da ist – earls direkt nebenan ist zwar auch gut, aber nachdem sie mich 10 Minuten auf einen Tisch haben warten lassen…kann ich den anderen Laden nur empfehlen. Ist tatsächlich leckerer und billiger. Und hat was, wenn man den Köchen sowohl beim Kochen als auch Kunststücken mit den Kochutensilien zuschauen kann.

2 Gedanken zu „14.6. – Whistler“

  1. Da fliegts Du um die halbe Erde und sparst $100 in DEM Bikepark? Naja, dann müssen wir hier hal mal wieder biken gehen.
    Fand den Park zwar sehr geil, aber ohne eigenes Rad halt nur halb so gut.
    Und ganz ehrlich: für $100 bekommt man einen völlig zerfahrenen Billigdownhiller, und die Einstellung muss man auch noch selber vornehmen, kann man schon froh sein wenn die Reifen aufgepumpt sind. Abzocke halt.
    Genieß Vancouver!

    1. Ein anderer Grund waren meine schlappen Beine und dass ich schon so ewig kein Downhill mehr gefahren bin. War schon okay so, hab nicht das Gefühl, was verpasst zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.