15.6. – Vancouver

Heute ging es weiter nach Vancouver. Die letzten 120km! Damit hat die Reise nach wahrscheinlich gut 1900km ein Ende. Los ging es erst gegen 10. Bin nicht aus dem Bett gekommen, musste erst im Hostel noch ordentlich frühstücken, danach telefonieren und naja. plötzlich war es spät. Angefangen hat die Etappe wie die Reise. Mit ätzend  viel Regen. Seit langem mussten mal wieder die Regenklamotten ran, und für gut 60km war an Ausziehen nicht zu denken. Leider hat man wegen der ganzen Wolken nicht viel vom Sea-to-Sky Highway gesehen.  Das, was zu sehen war, als die Sonne dann endlich mal durch kam, war wirklich schön. Türkisblaues Meer, Schrottkähne am Strand und schneebedeckte Berge.

image

Der Sea-to-Sky Highway selber ist eher weniger gut mit dem Rad zu befahren. Wieder die üblichen rumble strips, die teilweise zu nah an den Betonbegrenzungen sind, Gullis, die ungefähr 10cm tief sind, Splitt, extrem viel Verkehr auch sonntags (und die Autofahrer nehmen hier auch fast keine Rücksicht. 30cm Platz? Ach, völlig ausreichend bei 100km/h Geschwindigkeitsdifferenz!). In Vancouver dann ein ähnliches Bild. Gegenverkehr in 50m Entfernung? Reicht zum Überholen – oder auch nicht, weil sie sich Nase an Nase gegenüber standen. Den hochgehaltenen Daumen konnte ich mir nicht verkneifen. Alberta war wesentlich angenehmer, auch wenn viele in Blogs geschimpft haben. Mal schauen, was die nächsten Tage in Vancouver bringen. Sind zwei mehr als ursprünglich geplant. Das Fahrrad bleibt vorerst mal im Hostel im Keller stehen. Die Beine sind nach den letzten Etappen ausgelaugt, wobei die von Lillooet nach Whistler die mit Abstand schlimmste der Reise war. Vielleicht darf es Mittwoch oder Donnerstag mit nach Vancouver Island.

3 Gedanken zu „15.6. – Vancouver“

  1. Geschafft!Gratulation.Wir sind dank Blog dabeigewesen.
    Hoffe Du kannst trotz Beinbeschwerden Vancouver genießen. Habe heute mit einem Freund aus USA geredet ,der meinte,du hättest die schönste Strecke in Canada befahren!
    Er meinte übrigens ,dass man auf den vorgelagerten Inseln sehr wohl gut Radfahren könnte.Das Problem ist eher wie man das Trike zur Fähre bringen kann!Noch viel Spaß!

  2. Toll, dass du es geschafft hast und jetzt noch ein paar Tage in Vancover genießen kannst!! Schöne letzte Tage noch für Dich!!
    Liebe Grüße
    Caro

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.